Artikel

Ramen wie in Japan: Essentielle Zutaten

Was Ihr für authentischen Ramen-Geschmack benötigt, stellen wir euch hier vor:

icon prep
VORBEREITUNG
min
icon cook
KOCHEN
min
icon cook
Total
0
icon servings
Schwierigkeit
0
/ 5
Ramen wie in Japan: Essentielle Zutaten
Teilen

Zutaten für 2 Personen

.

Zubereitung von Shio Tare

.

Hier lernt ihr alle Zutaten-Basics

Um zu Hause authentische Ramen-Gerichte zuzubereiten, benötigt ihr eine gut ausgestattete japanische Vorratskammer. In diesem Artikel stellen wir euch einige der wichtigsten Zutaten vor, die ihr auf jeden Fall immer parat haben solltet.

Miso-Paste: Geschmacksrichtungen und Verwendung

Was ist Miso-Paste?

Shinjyo Aka Miso – dunkle Miso-Suppenpaste

Miso-Paste ist ein unverzichtbarer Bestandteil der japanischen Küche und wird aus fermentierten Sojabohnen hergestellt. Es gibt verschiedene Arten von Miso-Paste, wie beispielsweise weißes Miso (Shiro Miso), rotes Miso (Aka Miso) und gemischtes Miso (Awase Miso). Sie unterscheiden sich in Geschmack, Farbe und Konsistenz.

Shinjyo Shiro Miso – Helle Miso-Suppenpaste

Wie man Miso-Paste in Ramen-Gerichten verwendet

Miso-Paste verleiht Ramen eine reiche, herzhafte und umami-reiche Basis. Mischt die Paste einfach in die Brühe, um den Geschmack eures Ramen-Gerichts zu intensivieren. Experimentiert mit verschiedenen Miso-Sorten, um eure perfekte Geschmacksbalance zu finden.

Kombu: Wofür wird es verwendet?

Kombu und seine Rolle in der japanischen Küche

Kombu ist ein getrockneter Seetang, der in der japanischen Küche weit verbreitet ist. Er wird oft zur Herstellung von Dashi, einer traditionellen japanischen Brühe, verwendet. Kombu enthält natürliche Geschmacksverstärker, die euren Ramen eine angenehme Umami-Note verleihen. Echten japanischen Dashi Kombu könnt ihr hier bei Amazon bestellen.

So verwendet man Kombu in Ramen-Brühen

Um Kombu für eure Ramen-Brühe zu verwenden, legt den getrockneten Seetang einfach in kaltes Wasser und lasst ihn etwa 30 Minuten einweichen. Erwärmt das Wasser langsam und entfernt den Kombu kurz bevor es kocht. Jetzt habt ihr eine aromatische Kombu-Brühe, die ihr als Basis für euren Ramen verwenden könnt.

Katsuobushi: Aromen und Anwendungen

Was ist Katsuobushi

Katsuobushi, auch bekannt als Bonitoflocken, sind dünne, getrocknete Fischflocken, die aus fermentiertem Bonito hergestellt werden. Sie sind reich an Umami-Geschmack und werden oft in Kombination mit Kombu zur Herstellung von Dashi verwendet.

Katsuobushi in Ramen verwenden

Gebt die Bonitoflocken nach dem Entfernen des Kombus in die Brühe und lasst sie kurz aufkochen. Anschließend die Brühe durch ein Sieb gießen, um die Fischflocken zu entfernen. Voilà, eure Dashi-Brühe ist fertig und kann als Basis für euren Ramen dienen. Die WADAKYU Katsuobushi Bonito Flocken sind besonders lecker!

Sojasaucen: Varianten und Verwendung

Die Vielfalt und Verwendung von Sojasaucen

Sojasaucen sind ein wesentlicher Bestandteil der japanischen Küche und verleihen Ramen-Gerichten Tiefe und Geschmack. Es gibt verschiedene Arten von Sojasauce, wie beispielsweise "helle" Sojasauce (Usukuchi Shoyu), dunkle Sojasauce (Koikuchi Shoyu) und Tamari. Sie unterscheiden sich in Geschmack, Farbe und Salzgehalt.

Usukuchi Shoyu

Koikuchi Sojasauce

Tamari Sojasauce

Welche Varianten passen zu welchen Ramen?

Wie beim Wein zum Essen kann man sich einreden, dass es eine ideale Kombi gibt, aber ehrlich gesagt hängt die Wahl der richtigen Sojasauce nur von eurem persönlichen Geschmack ab. Experimentiert mit verschiedenen Sojasaucen, um eure ideale Geschmacksbalance zu finden.

Reisessig: Wie man ihn beim Kochen verwendet

Reisessig und seine Verwendung beim Kochen

Reisessig ist ein milder Essig, der aus fermentiertem Reis hergestellt wird. Er ist ein wichtiger Bestandteil der japanischen Küche. Der Otafuku Reisessig ist perfekt und geht auch für Sushi.

Otafuku Reisessig

Wie man Reisessig in Ramen-Gerichten verwendet

Reisessig kann verwendet werden, um den Geschmack eurer Ramen-Brühe auszugleichen und ihr eine leichte Säurenote zu verleihen. Gebt einfach ein paar Tropfen Reisessig in die Brühe und probiert sie, um zu sehen, ob sie eurem Geschmack entspricht. Passt die Menge des Essigs nach Bedarf an.

Und jetzt legt los!

Jetzt seid ihr bestens gewappnet, um eure japanische Vorratskammer aufzustocken und authentische Ramen-Gerichte zu Hause zuzubereiten. Experimentiert mit diesen grundlegenden Zutaten und findet eure eigene perfekte Geschmacksbalance. Viel Spaß beim Kochen und Genießen eurer Ramen-Kreationen!